top

Caladh Nua: Next Stop

Caladh Nua
© Zehntstadel

Wenn sich die Wege verschiedener passionierter Musiker kreuzen, kann das faszinierende Folgen haben. Man trifft sich bei Festivals, spielt zusammen Sessions und plötzlich funkt es. So auch bei den fünf Musikern von Caladh Nua, die sich 2009 auf diese Weise zusammenschlossen. Der alte irische Name bedeutet übersetzt „Neuer Hafen“ – und den bietet das junge, aber bereits wegweisende Ensemble der traditionellen keltischen Musik. Von Beginn an stand dabei die gemeinsame Vision im Vordergrund, wie diese musikalischen Traditionen in der heutigen Zeit klingen sollten. Und so ist den Künstlern eine perfekte Balance zwischen Innovation auf der einen und Erhaltung der Ursprünge auf der anderen Seite gelungen, in ihren Eigenkompositionen ebenso wie in den überlieferten Stücken.

Mit viel Gefühl und technischer Finesse vereint das Quintett irisches Temperament und keltische Melancholie zu einem mitreißenden Bühnenerlebnis, wie das Irish Spring-Publikum bereits 2011 erleben durfte. Dabei erobern die schwungvollen Rhythmen von Banjo (Eoin O’ Meachair), zwei Geigen (Paddy Tutty und Leadsängerin Lisa Butler) sowie Knopfakkordeon (Derek Morrissey) und Gitarre (Colm O’ Caoimh) die Herzen der Zuhörer im Sturm. Getragen werden die Stücke von Lisa Butlers ausdrucksstarker, klarer Stimme. Wild, ungestüm und fröhlich, aber auch wehmütig, zart und gefühlvoll – so klingt irische Tradition in modernem Gewand.

VVK 16,50 €, AK 18 €, erm. 50 % / Varieté-Bestuhlung (Bestuhlungsplan 2) / Abendkasse und Einlass ab 19.00 Uhr

Zurück