top

Peter Horton: Personalissimo

Peter Horton
© Peter Horton

Seine musikalische Laufbahn begann Peter Horton als Mitglied der Wiener Sängerknaben, mit denen er die Welt bereiste und unter anderem mit Herbert von Karajan auf der Bühne stand. Er studierte Gesang in Stuttgart und Gitarre in Berlin, Rio und Cordoba. Mit seinen Erfolgssendereihen „Café in Takt“ und „Hortons Kleine Nachtmusik“ schrieb der Musiker in den 70er und 80er Jahren ein Stück deutsche Fernsehgeschichte. Sein „Guitarissimo“ mit Sigi Schwab wurde in den 80ern zur musikalischen Legende und für sein Duo „Symphonic Fingers“ mit der Pianistin Slava Kantcheff erfand er einen neuen Klangdialog zwischen Gitarre und Flügel. Peter Horton musizierte mit Weltstars von ABBA über Harry Belafonte und David Bowie bis hin zu Placido Domingo, war Dozent an der Musikhochschule Hamburg und schrieb insgesamt etwa 600 Musikwerke. Die Liste seiner Veröffentlichungen umfasst rund 65 Platten und CDs sowie elf Bücher mit Aphorismen und Kurzgeschichten. Musik und Sprache sieht der Liederpoet als Nahrung für die Seele.
Es ist, wie der Name sagt, ein sehr persönliches Konzert, das Peter Horton mit seinem Soloprogramm „Personalissimo“ präsentiert – eine Art klingendes Portrait des Gitarristen und Poeten. Songs aus dem gleichnamigen, aktuellen Album stehen hier neben seinen bekannten Klassikern, gitarristische Passion trifft dabei auf Sprachtiefe und Wortwitz. Es sind diese Lieder voller Menschlichkeit, Humor und berührender Denkanstöße, die die Süddeutsche Zeitung zu dem Urteil kommen lässt: „Gitarrenpaganini Peter Horton ist einer der wenigen, die neben großem Können auch Inhalt und sich selbst zu bieten haben.“

Zurück