top

TastenTage 2014 / Christoph Reuter: Alle sind musikalisch! (außer manche)

Logo TastenTage
Christoph Reuter
© Zehntstadel

Eigentlich wird während eines Konzerts nicht gesprochen. Bei Christoph Reuter ist das anders. Er bricht das Schweigen und teilt nicht nur seine liebsten Klavierstücke, Eigenkompositionen und Jazzimprovisationen mit dem Publikum, sondern auch seine Gedanken. Was kann Musik, was keine andere Droge schafft? Ist Musik zur Balz da oder doch nur zum reinen Vergnügen? Diesen und anderen Fragen geht der Kabarettist in seinem Soloprogramm auf den Grund. In eloquentem Plauderton gibt er Weisheiten aus der Musikpsychologie ebenso zum Besten wie Spitzfindigkeiten aus dem Alltag. Reuter erklärt, warum Chopin der Podolski unter den Komponisten war, wer im Orchester wirklich die erste Geige spielt, und ob man tatsächlich mehr Glück bei den Frauen hat, wenn man Klavier spielt.

Natürlich kommt auch die Musik an diesem Abend nicht zu kurz. Mit Beispielen aus Klassik und Jazz stellt Christoph Reuter sein Können als Pianist eindrucksvoll unter Beweis. Vor allem improvisiert er mit Leidenschaft: So erfindet er anhand von fünf Ziffern einer beliebigen Handynummer einen neuen Klingelton und präsentiert außerdem Beethovens „Pathétique“ einmal im Original, dann verjazzt und schließlich im Popgewand. Dabei verrät er einen Klaviergriff, mit dem man mühelos einen ganzen Popsong begleiten kann – die so genannte C-Kralle.

Reuter besticht durch Wortwitz, Ideenreichtum und ungeheuere Musikalität. Bei dieser Musikstunde möchte man gerne nachsitzen!

VVK 16,50 €, AK 18 €, erm. 50 % / Varieté-Bestuhlung (Bestuhlungsplan 1) / Abendkasse und Einlass ab 19.00 Uhr

Zurück