top

TastenTage: Bernd Glemser – Klavierrecital

Bernd Glemser © Werner Kmetitsch

Seine fulminante Karriere begann schon in jungen Jahren. Noch während des Studiums gewann Bernd Glemser bei den wichtigsten Klavier-Wettbewerben eine Reihe von Preisen, 17 davon in Folge (u. a. Cortot, ARD, Rubinstein, Busoni, Sydney). Obwohl sich der deutsche Pianist seit Jahrzehnten an der Weltspitze behauptet und unzählige Konzerte mit bekannten Orchestern und unter den namhaftesten Dirigenten gespielt hat, ist er alles andere als ein Medienstar. Denn Glemser konzentriert sich voll und ganz auf die Musik. Er ist der Sache verpflichtet, Oberflächlichkeiten haben keinen Raum und musikalisch geht er keine Kompromisse ein. Seine atemberaubende Virtuosität ist gepaart mit höchster poetischer Sensibilität und seine tiefgründigen Interpretationen – individuell und fernab jeglicher Routine – bleiben lange im Gedächtnis.

Programm:

Felix Mendelssohn-Bartholdy aus „Lieder ohne Worte“:
E-Dur op.19,1 Andante con moto
fis-Moll op. 19,5 Piano agitato
fis-Moll op. 30,6 Allegretto tranquillo, "Venetianisches Gondellied"
c-Moll op. 38,2 Allegro non troppo
C-Dur op. 67,4 Presto "Spinnerlied"
G-Dur op.62,1 Andante espressivo
e-Moll op. 62,3 Andante maestoso
A-Dur op. 19,3 Molto allegro e vivace

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
Variations sérieuses d-Moll op. 54

Sergej Rachmaninoff:
Variationen über ein Thema von Corelli d-Moll op. 42

Frédéric Chopin (1810-1849):
Berceuse Des-dur op.57
Mazurka a-moll op. 59,1
Mazurka As-dur op. 59,2
Mazurka fis-moll op. 59,3
Barcarolle Fis-dur op. 60
Polonaise-Fantaisie As-dur op. 61

VK Kat. I 27 €, Kat. II 25 €, AK Kat. I 29 €, Kat. II 27 € / Reihenbestuhlung / Abendkasse ab 19:00, Einlass ab 19:30

Zurück